FAQ

Was ist eine Wohnraumlüftung?

HomeVent

Eine Komfortlüftung ist eine Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung, die besonders komfortabel und energiesparend ausgelegt ist. Weitere Informationen, sowie eine detaillierte Erklärung finden Sie hier.

Wohnraum- contra Fensterlüftung

Wohnraumlüftung      

Fensterlüftung         

Angenehm warme Luft. Fortlaufend frische Luft und in kleinen Mengen. Keine Zugluft. Kalte Luft in grossen Schüben. Um eine ideale Luftqualität zu erreichen, müsste alle drei Stunden gelüftet werden.
Gefilterte Luft hemmt die Staubbelastung und liefert pollenfreie Luft. Verschmutzte Luft. Allergieprobleme könnten erfolgen, Bsp. Pollen.
Optimale Energienutzung durch Wärme- und Feuchterückgewinnung. In der Luft vorhandene Wärme wird verschwendet. Dies ist ein überflüssiger Energieverbrauch.
Keinerlei Lärm und Insekten, zumal die Fenster beim Lüften geschlossen bleiben. Durch das geöffnete Fenster dringen Lärm und Insekten ein.
Anhand Wärme- und Feuchterückgewinnung kontrollierte Raumluftfeuchtigkeit. Keine beständige Luftfeuchtigkeit. Hier besteht ein Schimmelpilzrisiko.
Kein Einbruchrisiko, indem die Fenster geschlossen bleiben. Erhöhte Einbruchgefahr durch die offenen Fenster.

Warum benötigt man heute eine Komfortlüftung?

Gebäudehüllen werden heute ausgesprochen dicht isoliert, um Energieverluste zu minimieren. Bei Neubauten sowie sanierten Gebäuden findet kaum noch Luftaustausch über die Gebäudehülle statt. Je nach Feuchteanfall im Gebäudeinnern kann der Feuchtegehalt so stark ansteigen, dass es so gar zu Schimmelpilzbildung kommen kann. Auch Ausdünstungen von Baustoffen verbleiben im Gebäudeinneren. In den vergangenen Jahren wurde ein Anstieg an gesundheitlichen Problemen und Bauschäden bei unzureichend belüfteten Gebäuden nachgewiesen. Eine kontrollierte Wohnraumlüftung sorgt für einen kontinuierlichen Luftaustausch, Abtransport von schlechter Luft und spart durch Wärmerückgewinnung Energiekosten ein. 

Zieht es in den Wohnräumen durch den Betrieb einer kontrollierten Wohnraumlüftung?

Nein. Die Luftmengen strömen mit so geringer Geschwindigkeit durch die Luftauslässe in die Räume, dass die zuströmende Luft kaum spürbar ist. Ferner tritt die Luft, im Unterschied zur Fensterlüftung, in angenehmer Wärme ein. Wichtig ist, dass bereits bei der Planung die Luftauslässe gut überlegt platziert werden, möglichst ausserhalb des direkten Aufenthaltsbereichs.

Kann die Komfortlüftung rund um die Uhr betrieben werden?

Clock Red_FLICKR

Ja. Eine kontinuierlich betriebene Lüftung sorgt jeder Zeit für eine ausreichende Versorgung der Nutzer mit frischer Luft. Bei unzureichender Lüftung kann der CO2 Gehalt der Luft so weit ansteigen, dass die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden der Nutzer herabgesetzt werden. Auch kann der Feuchtegehalt durch mangelnde Lüftung so stark ansteigen, dass es im schlimmsten Fall zu Schimmelpilzbildung kommen kann. Um nicht mehr elektrische Energie für die Ventilatoren, die im Innern des Gerätes die Luft fördern, als unbedingt notwendig aufzuwenden, kann über die verfügbaren Bediengeräte die geförderte Luftmenge schnell, einfach und stufenlos dem jeweiligen Bedarf der Nutzer angepasst werden. Das Bediengerät BG02 verfügt über einen Drehknopf zu Luftmengenregulierung. Das Design Bediengerät BG03 verfügt bereits über mehrere Programme zwischen denen gewählt werden kann und sogar individuelle Luftmengen für bestimmte Tages- bzw. Nachtzeiten programmiert werden können. 

Soll die Dunstabzugshaube in das Lüftungssystem integriert werden?

Nein. Das Komfortlüftungssystem fördert wesentlich geringere Luftmengen als eine Dunstabzugshaube (grösser als 400m3/h). Würde eine Dunstabzugshaube in das Komfortlüftungssystem integriert, kann es vorkommen, dass die Dunstabzugshaube durch die hohe Förderleistung abgesaugte Luft durch das Komfortlüftungssystem in Ablufträume weiterleitet. Je nach Verschleiss des Filters der Dunstabzugshaube können Fett und andere Verschmutzungen in die Leitungen der Komfortlüftung gelangen und dieses verschmutzen. Alternativ können Ablufthauben herkömmlich mit einer separaten Abluftleitung realisiert werden oder es kann eine Umlufthaube zum Einsatz kommen.

Kann eine Komfortlüftungsanlage auch in Mehrfamilienhäusern installiert werden?

HomeVent_Mehrfamilienhaus_Schema

Ja. Jede Wohneinheit muss jedoch durch ein separates Komfortlüftungsgerät belüftet werden. Dies ermöglicht die Wärmerückgewinnung sowie eine Abrechnung der Stromkosten pro Wohneinheit. Wird die Aussenluft und die Fortluft für mehrere Wohneinheiten über eine gemeinsame Luftleitungen angesaugt, müssen bei Planung und Umsetzung die regionalen Brandschutzanforderungen beachtet werden und sichergestellt sein, dass es nicht zu Rückströmung von einer zu einer anderen Wohneinheit kommen kann. 

Kann die Komfortlüftungsanlage auch kühlen oder heizen?

Nein, aktives Heizen bzw. Kühlen ist aufgrund der geringen Luftmengen nicht möglich. Die Komfortlüftungsanlage HomeVent verfügt über eine Rückgewinnung für Wärme- bzw. mit Zusatzoption für Kälte. Damit kann die ursprünglich aufgewendete Heiz- bzw. Kühlenergie reduziert werden. In der Nacht, wenn die Temperaturen draussen geringer sind als im Haus werden die Luftmenge erhöht um die Nachtauskühlung zu nutzen. In Kombination mit einem externen Klimagerät, ist eine Kälterückgewinnung anhand der Option CoolVent möglich.

Was muss beim Dämmen der Luftleitungen beachtet werden?

Kondensat_Flickr

Ist die Temperatur der Luft in einer Rohrleitung wesentlich geringer als die Umgebungstemperatur der Rohrleitung, z.B. Aussenluftansaugleitung im Winter, bildet sich auf der Aussenseite der Rohrleitung Kondensat. Um dies zu vermeiden, müssen Rohrleitungen mit dampfdiffusionsdichter Dämmung nahtlos ummantelt werden. Wird warme Luft durch kalte Räume transportiert, Hier muss vor Kondensat auf den Innenseiten der Rohrleitungen geschützt werden. 

Wie viel kostet eine Wohnraumlüftung?

Wirtschaftlichkeit
Bei der Kostenfrage ist es wichtig, dass man sich nach den Gesamtkosten erkundigt. Neben den Kosten für die Lüftungsanlage fallen in der Regel auch noch Planerkosten, Kosten für die elektrischen Anschlüsse und den Service an. In Neubauten liegen unsere Erfahrungswerte bei ca. Fr. 15'000.- bis 22'000.- für ein Einfamilienhaus. Bei Mehrfamilienhäusern liegen die Kosten zwischen Fr. 11'000.- und 15'000.-, wenn Einzelgeräte pro Wohnung eingesetzt werden. Bei einer zentralen Luftaufbereitung für mehrere Wohnungen muss mit ca. Fr. 9'000.- bis 13'000.- gerechnet werden. Für Sanierungen haben wir noch keine Erfahrungswerte.